Zum Artikel springen

10.12.2012

Solidarität kennt keine Grenzen

Freundeskreis der Kolping Stiftung Litauen e. V. unterstützt die Kolping-Universität in Kaunas

Der Diözesanverband Trier und insbesondere zahlreiche saarländische Kolpingsfamilien zählen von Beginn an zu den Förderern des 1993 gegründeten Kolping-Nationalverbandes in Litauen. Und mit insgesamt 20.000 € hat sich der DV Trier an den Gesamt-Baukosten von über 2 Mio € für die „Kolping-Universität Litauen“ in Kaunas beteiligt. Die Kolping-Universität hat schon vielen jungen Menschen in Litauen eine Ausbildung und einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.

Nun wurden in Litauen die staatlichen Zuschüsse an private Bildungseinrichtungen, darunter auch an die Kolping-Universität, massiv gekürzt.

Um die auch dank Spendengelder aus saarländischen Kolpingsfamilien erfolgreiche Arbeit der Kolping Universität finanziell zu unterstützen, wurde am 4. September 2012 in Augsburg der „Freundeskreis der Kolping Stiftung Litauen e. V.“ gegründet. Eine Unterstützung des Freundeskreises ist mit einem Jahresbeitrag, beziehungsweise einer Spende ab 60,- € (das heisst ab 5,- €/Monat) möglich. Dem Freundeskreis können Einzelpersonen aber auch Kolpingsfamilien, Bezirke oder Landes- und Diözesanverbände beitreten.

Beigetreten sind bisher der DV Trier, die Kolpingsfamilie St. Wendel, Diözesanpräses Thomas Gerber, sein Stellvertreter Otto Gerhard, der Diözesanvorsitzende Andreas Heinrich und der Geschäftsführer des Landesverband Saar, Matthias Kuhn.

Weitere Beitritte als Zeichen der Solidarität und zur Unterstützung unseres Partnerverbandes und seiner vorbildlichen Bildungsarbeit an der Kolping-Universität sind herzlich willkommen. Nähere Informationen hierzu und zum Freundeskreis findet ihr hier.


Von: Matthias Kuhn